in Fintech

Kontoeröffnung – (k)eine kleine Hexerei

Eine Kontoeröffnung, so würde man vermuten, ist etwas ganz einfaches. Bei vielen Banken kann man die Kontoeröffnung via Internet beginnen. Die Verträge erhält man zur Unterschrift nach Hause geschickt und die für die Identifikation geht man an den Post- oder SBB-Schalter. Das ganze Prozedere kostet nur wenig Zeit.

Mit Fintech wird eine Kontoeröffnung sogar noch schneller und einfacher gehen. So wirbt das deutsche Unternehmen Number26 damit, dass eine Kontoeröffnung nur gerade 8 Minuten dauert und auch die FINMA kündigt im Dezember 2015 an, dass Bankkunden in der Schweiz künftig per Video identifiziert werden dürfen.

Wenn ich also für meinen Sohn ein Jugendkonto eröffnen will, sollte das ein kurze Sache sein. Ganz spontan ging ich deshalb am 23. Dezember in die Bankfiliale in unserem Nachbardorf um das gleich zu erledigen. Denn so ein Konto macht sich sicher gut unter dem Weihnachtsbaum.

Doch weit gefehlt! Aus meinem Weihnachtsgeschenk wurde nichts. Die freundliche Beraterin erklärte mir, dass wir für die Eröffnung eines Kontos vorgängig einen Termin vereinbaren müssten. Schliesslich wolle man uns ja gut beraten. Ein Termin ist aber erst wieder nach Neujahr möglich, denn zwischen Weihnachten und Neujahr seien nur zwei Mitarbeitende in der Filiale und die seien dann mit Abschlussarbeiten beschäftigt.

Nach solchen Erlebnissen fragt man sich, ob bei kleinen, ländlichen Bankfilialen schon angekommen ist, in welcher Zeit wir leben. Denn in der Zeit von Fintech und Social Media vom Kunden zu erwarten, dass er für eine Kontoeröffnung einen Termin vereinbart, ist schlicht weltfremd.

Schade für die Bank: Die Chance, einen jungen Kunden zu angeln hat sie vertan. Das Konto werden wir selbstverständlich woanders (online) eröffnen.

Aus diesem Beispiel wird aber auch klar, welche Herausforderungen auf die Bankleitungen von grossen Bankengruppen zukommen. Sie müssen nicht nur technologisch mit den kleinen, agilen Fintechs mithalten sondern auch noch den Mind-Change bei den Mitarbeitenden hinkriegen.

Credits:
Artikelbild von Flickr (Sarah Buckley), CC-Lizenz: CC BY 2.0, Grösse angepasst und zugeschnitten

0 Kommentar

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.